FCA – Vereinigtes Königreich

Die Financial Conduct Authority, bekannt als FCA, ist ein weiterer Regulator der Finanzdienstleistungsbranche in Vereinigtes Königreich, arbeitet aber unabhängig von der britischen Regierung. Da sie unabhängig von der britischen Regierung ist, wird die FCA durch die Erhebung von Gebühren an die Mitglieder der Finanzdienstleistungsindustrie finanziert. FCA hat die Macht, die Gebühren jedes Mal wenn dies erforderlich ist zu steigern, weil es irgendwann eine Notwendigkeit ist, unabhängig davon, dass keine staatliche Förderung haben.

Die FCA wurde im Jahr 2013 am 1. April gebildet, und ist an der Regulation des Verhaltens von im Groß-und Einzelhandel tätigen Finanzdienstleistungsunternehmen ausgerichtet. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt bei 25 North Colonnade, London, Vereinigtes Königreich.

Das Hauptziel dieser Agentur ist es, die Verbraucher zu schützen, einen gesunden Wettbewerb zwischen den Finanzanbietern für die Interessen der Verbraucher zu fördern und nicht zuletzt zum Schutz und Ausbau der Integrität des britischen Finanzsystems beizutragen. Mit seiner signifikanten Macht hat die FCA das Recht, Organisationen und Personen zu untersuchen und auch Finanzprodukte zu verbieten oder sofort das Einfahren von irreführenden Aktionen zu verlangen.